Informationen für

 

WikiLogoWeiss

 

totalequality

Schnellsuche

Weiterbildungsangebote für unsere Absolventen

Das Zentrum für Weiterbildung an der FH Schmalkalden bietet Ihnen mit verschiedenen Weiterbildungsstudiengängen und Seminaren die Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung. Auf den Seiten des Zentrums für Weiterbildung finden Sie alle Studiengänge im Überblick.

Im Alumni-Portal stellen wir Ihnen regelmäßig neue Angebote und Nachrichten aus der Weiterbildung vor:

  

Berufsbegleitendes Studium für Werkzeug- und Formenbauer an der FH Schmalkalden - Noch wenige Plätze zum WS 2013/2014 frei!

Im Oktober 2013 startet der dritte Jahrgang des berufsbegleitenden Studiums zum/r „Projektmanager/in (FH) für Werkzeug- und Formenbau“, welches ausgebildeten Fachkräften sowohl Ingenieurwissen als auch Management-Knowhow vermittelt.

Das Studium beginnt mit der ersten Präsenzphase vom 21.bis zum 24 November 2013. Behandelt werden die Module „Anwendungsorientierte Werkzeugauslegung“, Referent ist hier Studiengangsleiter Professor Thomas Seul und „Technologien im Werkzeugbau“. Die Veranstaltung zum Thema „Technologien im Werkzeugbau“ wird geleitet durch Heinz Emmerichs, gelernter Werkzeugmacher mit vielen Jahren praktischer Erfahrung im Metier der Spritzgieß-, Press-, Druckguss-, Schneid- und Umformwerkzeuge. Der Fokus seiner Vorlesung liegt auf der Betrachtung von Spritzgießwerkzeugen für Kunststoffe. Die Studierenden lernen Spritzgießwerkzeuge als Betriebsmittel und die verschiedenen Angießsysteme kennen. Daneben werden die Themen Werkzeugtemperierung, Entformen spritzgegossener Kunststoffteile sowie Werkstoffe und Oberflächen-Beschichtungsverfahren für Werkzeugbauteile betrachtet.

Im weiteren Verlauf des einjährigen Studiums erlernen die Teilnehmer neben Werkzeugtechnologien und Fertigungsstrategien auch rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen wie Unternehmensführung, Vertragsrecht, Marketing und Projektmanagement.

Zum Abschluss des Studiums, in der letzten Präsenzphase, findet eine Vorlesung zum Thema „Soziale Kompetenzen“ statt. Die von Professor Robert Richert geleitete Veranstaltung beschäftigt sich mit der Fach- Methoden- und Sozialkompetenz des menschlichen Handelns. Die Studierenden beschäftigen sich mit Entscheidungs- und Problemlösungstechniken, Lern-, Lehr- und Arbeitstechniken, Konfliktmanagement und vielem mehr.

Alle Studieninhalte wurden in enger Zusammenarbeit mit renommierten Dozenten und erfahrenen Fachleuten aus der Praxis entwickelt und haben nicht nur einen anwendungsorientierten Charakter, sondern entsprechen gleichzeitig den neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Lehre.

Jörg Schleifstein, Absolvent des Studienjahrgangs 2012/2013 berichtet begeistert: „Für berufserfahrene Werkzeug- und Formenbauer ist dieses Weiterbildungsangebot ein echtes Update. Die Dozenten vermitteln Wissen aus der Praxis für die Praxis.“ Dabei profitieren die Studierenden insbesondere von dem Kompetenzverbund zwischen der Fachhochschule Schmalkalden als innovativer Vertreterin der Wissenschaft und dem Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF) als renommiertem Zusammenschluss kleiner und mittelständischer Unternehmen der Branche. Die enge Vernetzung mit dem VDWF zeigt sich auch durch das Einbeziehen von Branchenexperten als Dozenten.

Für das Weiterbildungsstudium gelten folgende Zulassungsvoraussetzungen: Benötigt wird der Realschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens vierjährige Berufserfahrung. Werkzeug- und Formenbauer mit Abitur können das Studium sogar schon zwei Jahre nach ihrer Ausbildung beginnen. Pro Semester fallen 2.400 Euro Studiengebühren an, inklusive Lehrmaterialien.

Wer sich für das kommende Wintersemester 2013/2014 für das Studium zum Projektmanager für Werkzeug- und Formenbau einschreiben möchte, hat dazu noch bis zum 30. September 2013 die Möglichkeit - wenige Plätze sind noch frei.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Frau Anke Köhler telefonisch unter 03683 / 688 - 1740 oder im Internet http://www.fh-schmalkalden.de/Werkzeug_und_Formenbau.html.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Interview mit Dirk Böcker Bayer 04 Marketing GmbH - einer der ersten Absolventen des Studienganges Sportmanagement (Master of Business Administration) an der FH Schmalkalden in Kooperation mit dem IST-Studieninstitut GmbH:

  

Dirk Böcker schwarz_weiß


Welche Gründe gab es für Sie nach Ihrem Erststudium den Studiengang Sportmanagement MBA zu studieren?

Nach einem klassischen BWL-Studium an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster fand ich meinen beruflichen Einstieg im Sportmarketing. Konkret arbeite ich seit dem Jahr 2008 in der Bayer 04 Marketing GmbH, die sich für die Vermarktung des Fußballbundesligisten Bayer 04 Leverkusen verantwortlich zeichnet. Beim MBA mit dem Schwerpunkt Sportmanagement an der FH Schmalkalden erhoffte ich mir zu Beginn des Studiums den Erwerb neuer wertvoller Zusatzqualifikationen. In der Retrospektive darf ich versichern, dass meine Hoffnungen sich erfüllt haben.

Gibt es konkrete Ziele, in welche Richtung Sie sich beruflich weiterentwickeln möchten?  Welchen Beitrag kann das berufsbegleitende Studium dazu leisten?

Die Sportbranche zählt unstrittig zu den schillerndsten Branchen, was sich nicht zuletzt in der Zahl der Bewerbungen auf etwaige offene Stellen niederschlägt. Allerdings ist sie im Vgl. zu anderen Branchen eher klein und die Zahl an Jobs somit überschaubar. Die große Flut an Bewerbern, die im Sport tätig sein möchte, kann daher nicht bedient werden. Mit dem MBA Sportmanagement werden wichtige Kompetenzen des Sportmanagements vermittelt, die die Chancen auf einen Einstieg respektive Verbleib in der Sportbranche erhöhen. Auch ich persönlich kann mir einen Verbleib im Sport gut vorstellen.

Wie haben Sie das Studium persönlich empfunden?  Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?  Sind Sie zufrieden mit dem Studium hinsichtlich der Inhalte, Dozenten, Betreuung, Netzwerk?

Insbesondere der starke Bezug zur Praxis ist als Positivum anzuführen. So wurden nicht selten Vorlesungen und Seminare von kompetenten Experten aus der Praxis gehalten. Doch auch den Austausch mit den Kommilitonen, die beruflich in den unterschiedlichsten Branchen zuhause sind, empfand ich als interessant und spannend.

MBA Sportmanagement

Nächster Starttermin: Wintersemester 2012/2013, Anmeldungen möglich bis Oktober 2012

Dauer: 5 Semester

Teilnahmevoraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Diplom, Bachelor , BA-Studium) und min. einjährige Berufserfahrung

Infos: 0800 4780800

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neues Weiterbildungsstudium zum Fitnessökonom

Ab sofort gibt es an der Fachhochschule ein berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium, das die Absolventen auf eine erfolgreiche Arbeit in der Fitness-Branche vorbereitet. Die ersten Studierenden haben das Studium bereits zum aktuellen Wintersemester aufgenommen. Mit dem Studium zum "Fitnessökonom (FH)" erwerben sie ein Hochschulzertifikat, das die besonderen Anforderungen an Führungskräfte der Fitnessbranche abdeckt. Diese innovative Weiterbildung verknüpft allgemeines betriebswirtschaftliches Wissen mit den spezifischen Managementthemen der Fitnessbranche.

Zielgruppe des Fitnessökonom-Studiums sind Fitnessstudioleiter, Mitarbeiter der kommerziellen Sportbranche, Sportler und Physiotherapeuten, die eine Position im oberen Management anstreben oder auch Akademiker verschiedener Fachrichtungen, die aktiv im Fitnessmanagement tätig werden möchten. Den Studierenden werden in drei Semestern alle wichtigen Aspekte von der Unternehmensführung über das Personalmanagement bis hin zur Markt- und Standortanalyse von Sport- und Fitnessanlagen vermittelt. Darüber hinaus erlangen sie grundlegendes Wissen über Themen wie Team- und Organisationsmanagement, Kostenrechnung und Marketing sowie über die Rahmenbedingungen für das erfolgreiche Management von Fitness-, Wellness- und Gesundheitseinrichtungen.

Die Erwartungen an Fitnessstudioleiter und Führungskräfte in Fitness-, Wellness- und Gesundheitseinrichtungen sind hoch: Neben der strategischen Planung, die unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte erfolgen muss, werden fundierte Kenntnisse zur Erstelllung von Kurskonzepten, zur Kostenplanung und -überwachung sowie der Mitarbeiterführung als selbstverständlich vorausgesetzt.

Entwickelt wurde das dreisemestrige Studium in Zusammenarbeit mit dem IST-Studieninstitut. Durch die Form des Fernstudiums kann das Hochschulzertifikat berufsbegleitend erworben werden. Die Studiengebühr beträgt 1.960 Euro pro Semester. Weitere Informationen unter www.fh-schmalkalden.de/Veranstaltungsbetriebswirt.html.

 


Letzte Änderung: 26.02.2014